Produkte
Kontakt Anfrage   
HOME
Produkte
Protokolle
Referenzen
Hardware
NEU!! Schulung

ipDIO

Kompaktes, polyglottes I/O Modul mit direkter Integration einer Vielzahl von Fernwirkprotokollen
Preis ab 800,- €

DOWNProtokolle
DOWNAnwendungsbeispiele ipDIO
DOWNKonfiguration
DOWNDiagnose
DOWNSimulation
DOWNLogging
DOWNHistorie
DOWNWeitere Informationen
DOWNHardware

ipDIO ist ein Fernwirkkommunikationsgerät zur Erfassung von digitalen und analogen Eingängen und Steuerung digitaler Ausgänge. Mit diesem leistungsfähigen I/O Modul bieten wir eine Vielzahl von unterstützten Fernwirkprotokollen an.
Da jede Fernwirkumgebung individuell aufgebaut ist, kann ipDIO anhand der vielen integrierten Fernwirkprotokolle direkt in diese Feldumgebung eingegliedert werden. Je nach Bedarf können digitale oder analoge Daten von beliebigen Geräten, Schaltern, Zählern oder Sensoren spontan oder in spezifischen Zeitintervallen erfasst oder angesteuert werden (bis hin zu Millisekundenwerten). ipDIO wird durch zahlreiche vorhandene Schnittstellen meist direkt oder mithilfe von Adaptern an spezielle Feldbus-Systeme angeschlossen.
Mehrere Verbindungen, die Kombination unterschiedlicher Protokolle und redundante Kommunikationswege sind selbstverständlich. Zu dem reinen Wert eines Datenpunktes können die Attribute Qualität und Zeitstempel mit übertragen oder verarbeitet werden (protokollabhängig).

Protokolle

Für eine einfache Integration in bestehenden Fernwirksysteme werden die wichtigsten Fernwirkprotokolle unterstützt. Diese können beliebig miteinander kombiniert werden, wodurch auch sehr komplexe Netzwerkstrukturen realisiert werden können.

In Richtung Leitstelle (Up-Link)
IEC 60870-5-101, Slave
  • balanced / unbalanced
  • redundante Kommunikationswege
  • IEC 101, Slave KEMA-zertifiziert
  • Wert, Zeitstempel, Qualitätskennung
IEC 60870-5-104, Slave
  • mehrere parallele Verbindungen (Leitstellen) möglich
  • redundante Kommunikationswege
  • IEC 104, Slave KEMA-zertifiziert
  • Wert, Zeitstempel, Qualitätskennung
IEC 61850, Server
  • mehrere parallele Verbindungen (Leitstellen) möglich
  • SCL (CID) Dateiexport
  • flexibles, frei konfigurierbares Datenmodell
  • Wert, Zeitstempel, Qualitätskennung
Modbus, Slave
  • mehrere parallele Verbindungen über bis zu vier RS-232 Schnittstellen oder zwei RS-485 Schnittstellen
Modbus TCP/IP, Slave
  • mehrere parallele Verbindungen möglich
DNP V3.00, Slave seriell/TCP
  • mehrere Verbindungen (Leitstellen) möglich
  • redundante Kommunikationswege
  • Wert, Zeitstempel, Qualitätskennung
OPC DAXML 1.01, Server
  • direkter Zugriff von WinCC, InTouch, WEBfactory und anderen
  • geringer Konfigurationsaufwand
  • webbasierte Kommunikation
In Richtung Unterstation (Down-Link)
IEC 60870-5-101, Master
IEC 60870-5-104, Master
Modbus, Master
Modbus TCP/IP, Master
DNP V3.00, Master seriell/TCP

Anwendungsbeispiele ipDIO

ipDIO erfasst und gibt Schaltzustände wieder, dient als Visualisierungs-, Überwachungs-, Protokollierungs- und Alarmmeldesystem und übernimmt Steuerungs- und Regelungsaufgaben.

MirrorDevice
Es werden die digitalen Ausgänge durch die digitalen Eingänge eines zweiten ipDIO gesteuert. Auf diese Weise werden Schaltsignale zwischen zwei Standorten übertragen.

PingModul
PING - Überwachung von Netzwerkkomponenten, um die Betriebsbereitschaft sicherzustellen, zu protokollieren, visualisieren und zu alarmieren.

SNMPClient
SNMP - Überwachung von Netzwerkkomponenten mit Visualisierung und Alarmierung. Auslesen von Variablen von Netzwerkelementen wie Router, Switches, Server, Drucker usw.

EventRecorder
Alle interessanten Informationen können über einen langen Zeitraum aufgezeichnet werden. Je nach Datenaufkommen über mehrere Wochen.

Konfiguration

Für eine problemlose Integration in bestehende Fernwirktechnik werden die wichtigsten Kommunikationsstandards unterstützt. Mit Hilfe eines integrierten Webservers kann die Konfiguration sehr einfach mittels normalen Webbrowsers durchgeführt werden.

Verfügbare "Templates", also Vorlagen sowohl für Protokolle als auch für Funktionen, erleichtern die Konfiguration zusätzlich.

Diagnose

Die Funktion DIAGNOSTICS zeigt die wichtigsten Laufzeit-Statusinformationen des Systems. Welche Informationen angezeigt werden, hängt von der Konfiguration des Systems ab, z.B. welche Module konfiguriert sind.

Simulation

Die Funktion SIMULATION zeigt alle Datenpunkte in der durch die Konfiguration vorgegebenen hierarchischen Form. Die bereitgestellten Vorlagen sehen bereits die Simulation dieser Datenpunkte vor. Diese Methode erweist sich besonders bei Signaltests während der Inbetriebsetzungsphase als hilfreich, da es das Auffinden von Verdrahtungs- und Konfigurationsfehlern erheblich erleichtert.

Logging

Die Funktion LOGGING zeigt alle zur Laufzeit aktuellen und im Archiv befindlichen Log und Fehlerdateien. Es werden aufgetretene Fehler, Warnungen und wichtige Statusmeldungen in entsprechende Logdateien eingetragen. Alle auf ipDIO laufenden Module (Protokolle, Funktionen) liefern Laufzeit- und Statusinformationen.

Historie

Die Funktion HISTORY zeigt aufgetretene Ereignisse wie Benutzerlogin und wann die Software gestartet bzw. gestoppt wurde. Falls ein STOP aufgrund eines Fehlers ausgelöst wurde, enthält der entsprechende Eintrag Informationen zum aufgetretenen Fehler, wie Fehlerart und Modul, in dem der Fehler aufgetreten ist.

Weitere Informationen

Flyer product/ipDIO/de/ipDIO_Flyer_DE.pdf

Hardware

Die Anschlüsse der I/O Ebene erfolgen über zwei steckbare Schraubklemmblöcke.
Systeminformationen (Power, CPU) werden durch LEDs auf der Vorderseite des kompakten Gehäuses signalisiert. Diagnose-LEDs zeigen die Signalzustände der I/O Ebene an (bei der rein digitalen Ausführung).

Wir bieten den SECIO in zwei verschiedenen I/O-Ausführungen an:

  • rein digital (8 digitale Eingänge / 8 digitale Ausgänge)
  • digital und analog (4 analoge Eingänge / 4 digitale Ausgänge / 4 digitale Eingänge)

SECIOSECIOWartungsfreies, embedded I/O Modul für die Hutschienenmontage
Details...
hardware/SECIO/de/SECIO_DB_DE.pdf
© 2004-2017 IPCOMM GmbH